SAFETYtour

Der Ablauf: Vorbewerb, Bezirksfinale und Landesfinale

Spiel und Spaß im olympischen Wettkampf – und mehr Sicherheit für alle!

www.safety-tour.at

Bei der SAFETYtour, der Zivilschutz-Kindersicherheitsolympiade werden seit 2000 alle Volksschulen Salzburgs  und seit 2004 im Sinne der EuRegio auch die Grundschulen im Landkreis Berchtesgadener Land und Traunstein eingeladen.

Den Kindern werden die verschiedensten Themen der Sicherheit kindgerecht näher gebracht. Augenmerk wird auf spielerisches Verhaltenstraining, das Erkennen von  Gefahr und wie man sich in Notsituationen verhält, Hilfe leistet oder organisiert, gelegt.


Der genaue Ablauf:

Der Vorbewerb
Jede Schule bekommt zu Schulbeginn die Einladung an der SAFETYtour teilzunehmen. Im Zeitraum von Mitte Oktober bis April besuchen die Referenten des Salzburger Zivilschutzverbandes die teilnehmenden Schulen, um die Klassen auf die folgenden Bewerbe vorzubereiten. Jede Klasse wird im eigenen Klassenverband mit den wichtigsten Themen des Zivilschutzes vertraut gemacht: Wie lauten die wichtigsten Notrufnummern? Was muss ich bei einem Notruf alles sagen? Wo sind bei uns die Feuerlöscher? Wie schauen Gefahrstoffzeichen aus? Wie soll ich mich bei einem Gewitter verhalten? Wie lauten die wichtigsten Baderegeln? – das sind nur einige der Fragen, die mit den Kindern erarbeitet werden. Anschließend wird das Besprochene spielerisch-sportlich im Turnsaal mit 3 Spielen vertieft. Für jede Klasse wird 1 Unterrichtseinheit (UE) in der Klasse benötigt und anschließend 1 UE im Turnsaal. Bei 1 oder 2 Klassen ist 1 UE im Turnsaal vorgesehen, bei 3 Klassen sind 2 UE im Turnsaal vorgesehen. Bei mehr als 3 Klassen wird der Programmablauf individuell gestaltet.
Das Bezirksfinale
Das Bezirksfinale ist eine große olympiawürdige Outdoor-Veranstaltung. Jedes Jahr sind viele Mädchen und Buben bei der SAFETYtour dabei und beweisen ihr Können und Geschick bei verschiedenen Sicherheitsspielen. Den Teilnehmern wird eine bunte Mischung aus Lernen, Spiel, Spaß und Action geboten: Hubschrauber, Polizei mit Schutzhunden, Haflingerpferde der Tragtierstaffel des Bundesheeres zum Reiten, Feuerwehrspritzen zum Löschen, Radfahren, Klettern, Sirenen, Blaulicht und allerlei Uniformen – das ist der Mix aus dem diese EuRegio Veranstaltungen bestehen. In den grenznahen Veranstaltungsorten versucht der Salzburger Zivilschutzverband eine möglichst breite Mischung zwischen Salzburger und Bayerischen teilnehmenden Kindern zu erreichen. Beim Bezirksfinale können bis zu 16 Schulklassen pro Bezirk, oder bezirksübergreifend, teilnehmen. Die zwei besten Klassen pro Bezirk sichern sich einen Startplatz beim Landesfinale.
Das Landesfinale
Im Unterschied zu den Bezirksveranstaltungen werden hier sechs Spiele gespielt und diese werden von einem Olympiateam durchgeführt. Beim Landesfinale wird die „Sicherste Volksschulklasse“ des Landes Salzburgs und die „Sicherste Grundschule“ der Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein ermittelt und diese vertreten dann Salzburg bzw. Bayern beim großen Bundesfinale.
Downloads